Wir starten unseren Roadtrip

Wir starten in unser Sommerabenteuer mit unseren Freunden Familie Jacobs. Das gemeinsame Ziel ist der Campingplatz Frankenhöhe in Schillingsfürst direkt am See. Ein kleiner familiengeführter Campingplatz der für 30 Euro ein super Zwischenstopp ist. Der See hat viele Algen und ist recht eisenhaltig. Das bräunlich schimmernde Wasser bietet uns allen aber eine super angenehme Erfrischung bei den sommerlichen Temperaturen. Der Spielplatz liegt in Sicht- und Hörweite, so sind groß und kein zufrieden. Auch die Küche auf dem Platz ist super. Das Cordon Bleu und die Currywurst „to go“ schmecken allen super.

Fischteich – Paula und ihre Freundin

Nun trennen sich unsere Wege. Unser nächstes Ziel liegt hinter unzähligen Treckern hinterher in Aßling. Familienbesuch und Geburtstag feiern von der Oma und dem kleinen Cousin. Ein toller Besuch mit leckerem Essen und einem super Stellplatz, genau vor der Haustür.

Kiwiplantage neben unserem Wohnwagen

Bepackt mit neuer Lektüre für Amelie, ausgeweitetem Moskitoschutz und leckeren bayrischen Semmeln verlassen wir nun Deutschland. Der erste Grenzübergang nach Österreich verlief ohne jegliche Kontrolle. Über die Brennerautobahn geht es weiter durch die Berge nach Italien. Auch hier keine weiteren Kontrollen und wir rollen immer weiter. Allerdings geht es für uns von einem Stau in den nächsten. Höhe Verona haben wir keine Lust mehr im Auto zu sitzen und entscheiden uns für einen kleinen Camping- bzw. Stellplatz. Wir stehen idyllisch neben einer Kiwi-Plantage für 25 Euro die Nacht. Und so eine Kiwi Pflanze bzw. den Kiwi-Baum haben auch wir nach unseren vielen Reisen noch nicht live gesehen. Die Kids toben sich auf dem kleinen Spielplatz aus und da wir in Italien sind, gibt es natürlich selbst gekochte Pasta. Hinter der Hecke hat sich nur leider die Hauptstraße ins Zentrum von Verona versteckt und so waren wir sechs heute früh wach. 

Erster Wasserkontakt – Temperatur wie in der Badewanne

Unser Tagesziel für heute ist Fano (Torrette). Ein kleiner Ort an der Küste der Adria direkt zwischen Rimini und Ancona. Bei 32°C Außentemperatur freuen wir uns auf eine Abkühlung im Meer. Wir stehen nun auf dem Campingplatz Stella Maris. Um uns herum die typische Kombi aus Nonna + Nonno (Oma + Opa) und ihren Enkelkindern. Und so werden wir mit unseren Kids hier herzlich von unseren italienischen Nachbarn in Empfang genommen. Anton hat hier direkt eine italienische Nonna und wird in Antonio umgetauft. Auch für unsere Großen sind die vielen Kinder toll. Nur blöd das wir nahezu kein italienisch können… Das Highlight des Tages ist der Strandbesuch. Muscheln sammeln, Wellen reiten, Sandburgen bauen… Das wiederholen wir morgen! Zum Abschluss gibt es hauchdünne Pizza aus dem Steinofen vor dem Camper.

Simone Starp Verfasst von:

4 Kommentare

  1. Anike
    Juli 27, 2021
    Antworten

    Toller erster Bericht..auf weitere tolle Abenteuer 🍉🌞🏖🍹🤩

  2. Julia
    Juli 28, 2021
    Antworten

    Sehr schön, dass wir eure tollen Erlebnisse wieder so gut verfolgen können!
    Freue mich mehr zu lesen :-*

    • Michael
      August 1, 2021
      Antworten

      Das freut uns! Nur irgendwie kommen wir mit den Kids nicht so viel zum Bloggen… Aber wir geben uns große Mühe. Liebe Grüße nach München!

  3. Frauke
    August 3, 2021
    Antworten

    Prima, dass ihr uns wieder an eurer Reise teilhaben lasst. Und besonders toll ist natürlich, dass ihr uns in eurem Beitrag erwähnt habt 😜.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.